Ein Marienkäfer krabbelt auf die Blüte einer Blume
© Brigitte Marti

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine intakte Natur bildet die Lebensgrundlage der Tier- und Pflanzenwelt – und des Menschen.
  • Die Biodiversität nimmt weltweit immer stärker ab – auch in der Schweiz.
  • Wir GRÜNE setzen uns in Bund, Kantonen und Gemeinden für den Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen ein.
  • Wir engagieren uns für eine nachhaltige Landwirtschaft, die Eindämmung von Strassenbau und Luftverschmutzung und für den Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten.

Für uns GRÜNE hat der Naturschutz höchste Priorität. Denn die Zerstörung der Natur bedroht weltweit nicht nur unzählige Pflanzen- und Tierarten. Auch der Mensch ist auf sauberes Wasser, saubere Luft, gesunde Böden und eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt angewiesen.

Leider nimmt die Biodiversität – also die Vielfalt der Lebensräume und der Arten – weltweit stetig ab. Das hat verschiedene Ursachen: Beispielsweise versiegeln Siedlungen und Strassen immer mehr wichtige Grünflächen, die Klimakrise führt zu extremeren Wetterverhältnissen, eine intensive und industrielle Landwirtschaft laugt die Böden aus und vergiftet mit Pestiziden die Umwelt. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, für den Naturschutz auf allen Ebenen Veränderungen herbeizuführen: Wir GRÜNE kämpfen an vorderster Front für den Schutz des Klimas, für eine ökologische Landwirtschaft, für gezielte Massnahmen zum Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten und für eine nachhaltige Verkehrs– und Siedlungspolitik. Nur wenn wir jetzt in all diesen Bereichen konsequent handeln, können wir dem Biodiversitätsverlust Einhalt gebieten und unsere kostbare Natur erhalten.