Bergbach mit Berg im Hintergrund
© Brigitte Marti

Das Wichtigste in Kürze

  • Das globale Klima erwärmt sich schneller und stärker als bisher angenommen – mit verheerenden Auswirkungen.
  • Die Klimakrise verändert auch die Schweiz und stellt auch hierzulande eine direkte Bedrohung dar.
  • Wir GRÜNE setzen uns auf allen Ebenen für konsequenten Klimaschutz ein. Wir können nicht länger warten!
  • Der rasche Ausstieg aus fossilen Energieträgern, die Förderung erneuerbarer Energiequellen und der Ausstieg aus klimaschädlichen Investitionen (Divestment) haben für uns GRÜNE erste Priorität.

Der Klimaschutz hat für uns GRÜNE erste Priorität. Denn die Klimakrise ist inzwischen eine Realität mit verheerenden Auswirkungen: Die Wetterextreme wie Dürren, Überschwemmungen oder Stürme häufen sich weltweit. Auch die Schweiz verändert sich, und dies nicht nur in den Bergen, wo die Gletscher rasant wegschmelzen. Auch die Landwirtschaft leidet an ungewöhnlich langen Dürreperioden, immer schneeärmere Winter sind eine Belastung für die Vegetation, ausgetrocknete oder zu warme Gewässer bieten den Fischen oftmals keinen sicheren Lebensraum mehr.

Treibhausgasemissionen konsequent senken

Wir dürfen nicht weiter zuschauen! Wir GRÜNE setzen uns dafür ein, dass die Treibhausgasemissionen konsequent gesenkt werden, denn nur so kann die globale Erwärmung gebremst werden. Dafür sind ein schrittweiser Ausstieg aus fossilen Energieträgern und die Förderung erneuerbarer Energien unabdingbar. Wir GRÜNE fordern auch im Verkehrsbereich griffige Massnahmen wie eine Flugticketabgabe. Der Schweizer Finanzsektor kann und muss einen grossen Beitrag zum Klimaschutz leisten, indem keine klimaschädlichen Investitionen mehr gemacht werden (Divestment). Zudem fordern wir GRÜNE, dass die finanziellen Mittel zur Anpassung an die Klimakrise und für globale Klimaschutzmassnahmen garantiert werden.