glückliche Kuh auf einer Weide

Darum gehts:

  • Die Initiative «Keine Massentierhaltung in der Schweiz (Massentierhaltungsinitiative)» fordert, dass in der Schweiz auf Massentierhaltung verzichtet wird.
  • Auch für Importprodukte tierischer Herkunft sollen Regelungen gelten, die das Tierwohl fördern und die Massentierhaltung möglichst ausschliessen.
  • Der Verzicht auf Massentierhaltung fördert nicht nur die ökologische Landwirtschaft und das Tierwohl, sondern ist auch wichtig fürs Klima, für die Umwelt und für unsere Gesundheit.
  • Die GRÜNEN unterstützen die Initiative gemeinsam mit Organisationen für Tierwohl und Umweltschutz wie beispielsweise Greenpeace.

Die Initiative «Keine Massentierhaltung in der Schweiz (Massentierhaltungsinitiative)» will, dass die Würde des Tiers in der landwirtschaftlichen Tierhaltung konsequent respektiert wird. Die Massentierhaltung soll in der Schweiz nicht mehr zulässig sein – weil sie das Tierwohl aus Rentabilitätsgründen systematisch missachtet. Auch für Importprodukte tierischer Herkunft sollen Regelungen gelten, die das Tierwohl fördern und die Massentierhaltung möglichst ausschliessen.

Die GRÜNEN unterstützen die Initiative, hinter der auch Greenpeace und weitere Tier- und Umweltschutzorganisationen stehen. Denn der Verzicht auf Massentierhaltung fördert nicht nur die ökologische Landwirtschaft und das Tierwohl, sondern ist auch wichtig fürs Klima, für die Umwelt und für unsere Gesundheit.

Mehr Informationen